Die Fütterung

Etwa bis zum 6. Monat sollte die Tagesration an Futter auf 4 Mahlzeiten aufgeteilt werden. 

Regelmäßigkeit bei der Fütterung ist dabei erheblich und sollte Anfangs penibel eingehalten werden, da das Verdauungsystem des Welpen noch nicht vollständig ausgereift ist.

 

Beispiel für unsere Fütterungsintervalle:

1. Fütterung 07:00 Uhr, kaltgepresstes Trockenfutter (nach Empfehlung)

2. Fütterung 11:00 - 12:00 Uhr, selbst zubereitet

3. Fütterung  16:00 - 17:00 Uhr, kaltgepresstes Trockenfutter (nach Empfehlung)

4. Fütterung : 21:00 - 22:00 Uhr, selbst zubereitet

 

Überlegt schon im Vorfeld, wann für Euch die Idealsten Fütterungszeiten sind und haltet sie in den ersten Wochen stets ein. Unsere Empfehlung für Euch setzt sich aus drei kaltgepressten Trockenfuttereinheiten und einer selbstgemachten B.A.R.F.-Ration zusammen. Da der kleine Magen und der hohe Energiebedarf des Welpen mit 1 - 2 Einheiten die große Futtermenge noch nicht aufnehmen kann, sollten die Rationen auf durchschnittlich 4 Mahlzeiten verteilt werden. Erst mit einem Alter ab 6 Monaten, sollte die Tagesration an Futter auf 3 Mahlzeiten aufgeteilt und somit die Futtermenge erhöht werden. Was innerhalb eines gewissen Zeitraums (ca. 10 min) nicht gegessen wurde, sollte weggestellt werden.

Nach dem Fressen ist unkontrolliertes Spielen, oder Spazierengehen zu vermeiden.

Die komplette Futtermenge, beim ausgewachsenen Hund, in eine Tagesration zu stecken halte ich bei den großen Hunderassen auch nicht für sinnvoll, da sich somit das Risiko einer Überladung stark erhöht. Wir füttern bei den Erwachsenen Hunden zwei Mal am Tag.

 

Unsere Empfehlung an die neuen Welpenbesitzer: 3x Trockenfutter (nach Empfehlung), 1x selbst zubereitet.

 

Warum? … selbst wenn die Zusammensetzung der selbst zubereiteten Mahlzeit nicht alle Inhaltsstoffe beinhaltet, wirkt sich das nicht gravierend auf die Entwicklung des Welpen aus, da die anderen 3 Mahlzeiten das Defizit zum großen Teil wieder ausgleichen.

So habt Ihr die Möglichkeit, Euch langsam in das Thema einzuarbeiten und zu studieren.

Wir sind uns sicher, dass Ihr Euch für das Thema begeistern könnt... vielleicht ersetzt Ihr ja schon bald eine weitere Trockenfutterration in eine vollwertige B.A.R.F.-Ration.

 

Welche Futterhersteller empfehlenswert sind und was alles ein B.A.R.F.-Menü beinhalten sollte, wird im Themenbereich "Ernährung" und "Links" beschrieben. 

 

!!! Ganz wichtig !!!

 

Stellt Eurem Hund immer ausreichend, frisches Wasser zur Verfügung und wechselt dies regelmäßig. Hygiene in den Näpfen ist von besonderer Wichtigkeit. Bereits in kürzester Zeit können am Futternapf krankheitserregende Bakterien entstehen, ganz besonders wenn mit rohen Komponenten gearbeitet wird. Es ist daher unerlässlich die Näpfe nach jeder Mahlzeit zu säubern. Auch die Wasserschüssel sollte regelmäßig gereinigt werden.