Impfungen

Impfschutz ja oder nein?... Sinnvoll oder nicht?

 

Diese Frage stellt sich bei unseren Welpen nicht, da der VDH... an den der Deutsche Club für Leonberger Hunde angeschlossen ist... die Impfvorgabe für eine Wurfabnahme zwingend notwendig macht. 

In unserem Fall werden folgende Stoffe der Abkürzung SHPLT geimpft.

 

S = Staupe

H = Hebatitis

P = Parvovirose

L = Leptospirose

T = Tollwut (12. - 14. Woche)

 

Viren verändern sich, doch die Impfstoffe sind die Gleichen geblieben... oder laufen der Entwicklung der Vieren weit hinterher. Das heißt, die Hunde sind geimpft, leiden.. oder erliegen aber in manchen Fällen an Krankheiten, gegen die sie geimpft sind.

Eine Grundimmunisierung beläuft sich auf 2 - 4 Indikationen... allein das ist schon eine dehnbare Spanne. 2x im Abstand von 4 - 6 Wochen reicht für eine Immunisierung... ein Leben lang. Das ist bewiesen und nachlesbar... es wissen nur die Wenigsten.

Warum soll dann unter Aufforderung durch den Tierarzt jährlich geimpft werden?

Viele sind einfach der Meinung, dass macht man so... ohne darüber nachzudenken.

Die Pharmaindustrie diktiert den Tierärzten wie sie Impfen sollen. Die Hundehalter werden geradezu erzogen. Hier wird man gerne mit Angstmacherei dazu genötigt, die alljährliche Impfauffrischungen durchzuführen.

Da liegt allerdings kein Segen darin... Es gibt gar nicht so selten Impfschäden. Impfstoffe enthalten u. a. Aktivatoren (Quecksilber, Aluminium...), die dem Hund auf Dauer schaden. Viele Hunde zeigen Vergiftungserscheinungen. Das Impfstoffwesen ist ein gigantisches Geschäft. Wenn der Impfstoff beispielhaft für 3, 50€ eingekauft wird und er dann für das 20Fache über die Ladentheke geht, dann ist doch dies ein sehr lukratives Geschäft.

Man könnte es auch umsatzorientierte Tiermedizin nennen, oder das Wirtschaftsunternehmen Tierarzt. In unserem Haushalt lebende Hunde bekommen über die Grundimmunisierung hinaus... aus Überzeugung, keine weiteren Impfungen. Und das auch nur, weil es die Kontrolle, bei der Welpenabnahme, durch den Verband so fordert. Meiner Meinung nach trägt die Impfwut vieler Tierhalter, in Verbindung mit Wurmkuren und weiterem Parasitenschutz, zur hohen Krebsrate unserer Haustiere bei.

 

Deshalb: wenn es unbedingt sein muss... aber dann bitte mit Verstand und auch nicht gegen jeden Mist. Nachsorglich sollte eine Darmreinigung mit der dazugehörigen Entgiftung des Körpers stattfinden.