Was hat sich geändert...

 

Die Devise lautet nach wie vor: fressen, schlafen, fressen, schlafen, fressen, schlafen... und eben auch das daraus resultierende.

Das Kolostrum hat sich zu einer nahrhaften Milch entwickelt.

Vreya hat alle Pfoten voll zu tun, damit die Kleinen genügend davon bekommen. Acht Mäuler müssen erst mal gestillt werden.

Dadurch hat sie einem enormen Energieverbrauch und verputzt täglich mind. drei Kilo Rohware + Gemüse + Obst + Ballaststoffe + Zusätze und Öle / Fette. 

Hierbei achten wir ganz besonders auf milchbildende Nährstoffe und deren Bioverfügbarkeit.

Die Brennnessel hat sich hier als wahres Wundermittel bewiesen. Vreya bekommt in der Säugezeit vier große Mahlzeiten.

Quark, Haferflocken, Fenchel, Eisenkraut und Löwenzahn, sowie Bierhefe und Malz sind gute Unterstützer bei der Milchproduktion.

 

Um die Milchbildung anzuregen, legen wir die Welpen nach wie vor alle 1,5h an.

 

Auch der Kalziumbedarf, in Verbindung mit Vitamin D3, ist in dieser Zeit enorm. Auch hier setzen wir auf natürliche Produkte mit hoher Bioverfügbarkeit, anstelle von Knochenmehlen, oder sonstige industriell gefertigte Produkte. Kalbsbrust mit Knochen, bei einem Fettanteil von 25%, decken einen Großteil des Bedarfs an Ca. Das Sonnenvitamin D3, das zu dieser Jahreszeit rar ist, kann durch die Innereien Leber und Niere, sowie auch Fisch, teilweise kompensiert werden.

Vitamin D fördert die Bildung und Reifung der Knochenstammzellen. Außerdem regelt es die Aufnahme von Kalzium im Darm und fördert den Einbau von Kalzium (und Phosphat) in die Knochen. Die Knochen werden durch die Mineralisation hart und stark. Darüber hinaus ist Kalzium auch Bestandteil starker Zähne... welche nicht mehr lange auf sich warten lassen.

 

Die kleinen Wachstumswunder haben in dieser Woche die 1-Kg-Marke überschritten und sogar Ihr Gewicht mehr als verdoppelt.

 

Mrs. Gelb: 1229 g

Mr. Blau: 1270 g

Mr. Rot: 1236 g       

Mrs. Lila: 1290 g

Mrs. Rosa: 668 g

Mrs. Pink: 1267 g       

Mr. Schwarz: 1193 g

Mrs. Grau: 1237 g

 

Den Meisten ist es bis zum Ende der zweiten Lebenswoche gelungen, ihre ersten Schritte zu gehen. Für einen kurzen Moment öffneten sich bei allen Welpen die Äugelein. Auch die Gehörgänge öffnen sich langsam. Sie reagieren schon auf bestimmte Geräusche.

Aus diesem Grund bekommen alle am späten Abend ein gute Nachtlied.

 

(klick)   Wolfslied - nordisches Schlaflied - Vargsângen, Jonna Jinton   (klick)

 


 

 

 

 

Die kleine Waage ist jetzt mit ihrem Fassungsvermögen erschöpft.

Ab jetzt kommt der Große Bruder zum Einsatz.

 

Auch ist schon die 2. Generation Farbbändchen zum Einsatz gekommen... mal schauen, wie lange sie dem Wachstum der Welpen standhalten.

 

 

(Mr. Rot)