In dieser Woche gibt es viel zu erzählen...

... hatten wir doch in der letzten Lebenswoche noch relativ unbeholfene kleine Wesen, so haben wir heute richtige kleine Hunde.

Eine Einzelbeschreibung der Welpen ist nicht nötig, da ausnahmslos alle acht kleine Asen-Gottheiten wahre Energiebündel sind.

ruhig? ... ist keiner.

zurückhaltend? ... ist keiner.

ängstlich? ... ist keiner.

Selbstbewusst? ... oh ja, sind sie alle.

Kommunikation unter einander... Halleluja.

Hat Mami eine Chance? klares Nein.

Hat hier der Teufel seine Finger im Spiel? klares ja.

 

... und das ist erst der Anfang.

Aber dafür sind es mit größter Wahrscheinlichkeit die schönsten Welpen, die die Welt bisher gesehen hat.

 

Es sind die maskierten Banditen, mit dem Unschuldsblick... aus dem Land der Riesen.



Nahrungsumstellung

Die Nahrungsumstellung ist eine kritische Phase. Hier stellt sich raus, wie der Gesundheitsstand der Welpen ist.

Die Gefahr von Unverträglichkeiten, Koliken und Durchfall kann hier groß sein und schwere Folgen haben.

Wir haben ganz einfach mit einem Brei aus Ziegenmilch und Haferflocken angefangen.

Nach und nach haben wir diese Basis mit verschiedenen Komponenten erweitert.

Folgende Komponenten haben unsere Welpen schon kennengelernt:

Ziegenmilch, Haferflocken, Möhrenbrei, Kräuter aus teilweise eigener Herstellung (Brennnessel, Löwenzahn, Ackerschachtelhalm, Fenchel und Petersilie), Leinsamen, Honig, div. Öle und frisches Rinderherz.

 

Alle Acht kleinen Leonberger und Leonbergerinnen haben diese Phase mit Bravour überstanden und sind hungrig nach mehr.

Seit dem ersten Atemzug gab es keinerlei Auffälligkeiten. Über den Kotabsatz könnte man ein Gedicht schreiben.

Das sind die besten Voraussetzungen für ein organisch gesundes Leben. Wir sind sehr stolz auf unsere Bären.

Bei allen sind die Zähne durchgebrochen...


Bewegung und Zeitvertreib

Auch in der Wurfbox hat sich einiges getan...

Es gibt seit Neuem ein kleines, selbst gebasteltes Häuschen zum verstecken und schlafen. 

Bereits jetzt schon überlegen wir uns kleine Attraktionen im Wechsel... ein bisschen Stroh, viele kleine Bälle und sonstiges Beschäftigungsmaterial... wird gerne angenommen.

 

Die Klappe der Wurfbox ist seit kurzem ganztägig geöffnet. Die kleinen Bären können sich nun im Zimmer frei bewegen. Ab und zu gibt es auch weitere Ausflüge außerhalb des Zimmers. Die Zwerge rennen in der Gegend herum, wie kleine Hasen und beißen sich dabei untereinander in den Schwanz und in die Beinchen. Wir sind dabei immer darauf bedacht, dass die Welterkunder keinen rutschigen Untergrund unter den Pfoten haben. Malerfließ aus dem Baumarkt verrichtet hier gute Dienste. Die Welpen haben mittlerweile immer öfter Besuch vom großen Nino und vom kleinen Knut. Seither hat sich Vreya damit schwer getan, dies zu akzeptieren. Wenn das Wetter besser wird, öffnet sich schon bald die Türe zum Garten...

 

Die Zeiten, dass alle schön schlafen sind auch vorbei...

Einer ist immer wach und versucht die Anderen davon abzuhalten. Es ist auch immer einer /eine dabei, dem / der gerade einfällt, dass es Hunger haben könnte und dies lautstark verkündet. Ab und zu erinnern sie uns an kleine Gremmlins.


Geräusche, Musik und anderer Lärm

 

... es wird gesaugt, geschrien und geflüstert... es knall eine Tür... die Hunde bellen... unser kleiner Lenny heult, weil er keine Chips bekommt... das Telefon klingelt... das Nudelwasser kocht über... der kleine Lenny heult, weil die Batterie von seinem Auto leer ist... Vater schreit, weil er seinen Autoschlüssel nicht findet.

Nebenher wird renoviert... gebohrt, gesägt und gehämmert. Ein Glas fliegt zu Boden... es klingelt an der Tür...
Mutter und Tochter streiten... die Hunde bellen... Vater schreit von Oben runter "Kann mir jemand Toilettenpapier bringen?" Haaaalloooo !?!"  -- CHAOS PUR --

Und mitten drin acht kleine Leonberger Welpen. Wer soll also diese Hunde später mal aus der Ruhe bringen? 

Fünf Zweibeiner, 3 Vierbeiner... Katze... Federvieh... alle versuchen ihr Möglichstes, um den acht kleinen Welpen eine hohe Reizschwelle anzutrainieren, damit sie Fit für den Alltag sind... wenn sie unser Haus verlassen.

... wenn sie schlafen, dann schlafen sie... egal was passiert. Das ist ein sehr gutes Zeichen.

 

Musik hat schon jetzt auf die acht kleinen, 4 Wochen alten Welpen, eine ganz besondere Wirkung.

Je nach Musikstil und Frequenz des Rhythmus ändert sich die Stimmung der kleinen Bären.

So wirken sanfte Klänge aus Ambient und Chillout beruhigend. Im Gegensatz wirkt sich Heavy Metall mit seinen Beats eher beschleunigend aus. 

 

Leocharts

 

wenn wir Vampiere sind... Blutengel-Vampire (klick)

wenn wir die Nacht zum Tage machen... Schiller-Nightflight (klick)

wenn wir Indianer sind... Oonagh-Ananau (klick)

wenn wir unsere spirituelle Seite zeigen... Enigma-The eyes of truth (klick)

wenn wir fliegen könnten... FAUN-Federkleid (klick)

wenn´s abgehen soll... Eisfabrik-The Choice (klick)

wenn wir nachdenklich sind... Dire Straits-Your latest trick (klick)

wenn´s mal wieder regnet... Mike Oldfield-Man in the Rain (klick)

wenn wir völlig ausflippen... Motörhead-Ace of spades (klick)

wenn wir irgendwann unseren eigenen Weg gehen müssen... Joachim Witt-Geh deinen Weg (klick)

 


... die Erfahrung schenkt Dir Blumen.